Main Image Web

AAL in Deutschland

Gefordert sind Konzepte für eine erfolgreiche Generationenpolitik, die es älteren Menschen möglichst lange erlaubt, ein unabhängiges und eigenverantwortliches Leben zu führen. Dabei gilt es, die Würde und das Selbstbestimmungsrecht älterer Menschen zu stärken und Lebensqualität so lange wie möglich zu erhalten – jeweils ausgehend vom zentralen Lebensraum: der eigenen Wohnung. Dieser ist so umzugestalten, dass ältere Menschen ihren Alltag weitgehend ohne fremde Hilfe bewältigen können.

Der Schlüssel hierzu: Altersgerechte Assistenzsysteme auf Basis moderner Mikrosystem- und Kommunikationstechnik. Das können neuartige telemedizinische Lösungen sein oder technische Helfer, die einen Teil der täglichen Hausarbeit übernehmen. Aber auch intuitiv bedienbare Kommunikationsmittel, die den Kontakt mit dem sozialen Umfeld erleichtern.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert hier seit 2008 insgesamt 18 Forschungsprojekte im Rahmen der Hightech-Strategie der Bundesregierung. Rund 45 Millionen Euro fließen in 18 Forschungsprojekte. Parallel zu den Verbundprojekten werden begleitende Maßnahmen gefördert.

Als zentrale Veranstaltung für Unternehmen und Forschungseinrichtungen wurde der Deutsche AAL-Kongress von BMBF und VDE aus der Taufe gehoben, der mittlerweile in den Kongress Zukunftslebensräume umbenannt wurde. Näheres hierzu findet sich auf der Seite der Messe Frankfurt. Der nächste Kongress findet am 23. und 24. Mai 2017 in Frankfurt statt.